header YouTube
Clonk Livestream auf Twitch.tv!

Clonkspot

FAQ: Wie schalte ich mit einer Vodafone Station die Ports frei?

Hallo, hier erkläre ich wie du deinen Kabelanschluss mit einer Vodafone Station Clonk-Ready machst.

Freigaben sind möglich nur per IPv6 oder im Dual-Stack per IPv4 und per IPv6. Nur Bahnhof verstanden? Keine Angst, kriegste alles erklärt…

IPv6
Du hast dennoch eine oder mehrere vollwertige IPv6-Adressen pro Rechner. Diese sind zu deiner Sicherheit durch die Vodafone Station für eingehende Verbidnungen abgeschirmt. Du kannst jedoch bestimmte Verbindungen erlauben.
Bitte beachte, dass für eine reine IPv6-Freigabe deine Mitspieler aber ebenfalls IPv6 haben müssen, um zuverlässig mit dir spielen zu können.
In 2021 haben derzeit haben nur etwa die hälfte der Nutzer IPv6. Eine aktuelle Statistik findest du hier: https://www.google.de/ipv6/statistics.html
Wenn du also nur per IPv6 freigibst, sperrst du die hälfte der Nutzer aus. Um zur Anleitung zu kommen einmal runter zum Spoiler „Freigabe per IPv6“ scrollen

IPv4 und IPv6
Du möchstest IPv4 und IPv6 freigeben? Dazu benötigt es einige Voraussetzungen.
Vodafone gibt den Kunden aufgrund der IPv4-Adressknappheit nur DS-Lite. Was das ist habe ich hier genauer erklärt: FAQ: Warum kommt keiner in mein Spiel rein?

Um also eine eigene, vollwertige IPv4-Adresse zu erhalten („Dual-Stack“ oder „Dual-Stack Full“) ist es notwendig, dass du bei Vodafone eine Zusatzoption buchst. Diese heißt „Power-Upload“, kostet 2,99€ pro Monat und verdoppelt deine Upload-Geschwindigkeit. Die Power-Upload-Option ist die Voraussetzung dafür, dass du beim Support anrufen kannst und dort um Dual-Stack Full bittest. So jetzt kommt aber die nächste Abhängigkeit: Wenn du in Hessen, Baden-Württemberg oder NRW wohnst, ist Power-Upload nur in den Tarifen Red Cable 250 U und 500 U enthalten, in anderen Bundesländern (da wo das früher „Kabel-Deutschland“ hieß) heißt Power-Upload „Upload Option 50“ und hat auch andere Mindestvertragslaufzeiten.
Ja ich habe auch im Strahl gekotzt aber hier einmal ordentlich in einer Tabelle:

Hessen, BW, NRW Rest von DE
Name Power-Upload Upload Option 50
Für Tarife Red Internet & Phone 250 / 500 Cable U Alle
Mindestvertragslaufzeit analog zum Vertrag 1 Monat
Kündigungsfrist analog zum Vertrag 4 Wochen
Kosten (2021) 2,99€ 2,99€

Nehmen wir mal an du hast noch nicht die ganze Tischkante aufgegessen, sondern die Power-Upload Option gebucht, dann rufst du jetzt einfach bei deinem Kundenberater des Vertrauens unter 0221/46619100 an und sagst, dass du gerne Dual-Stack (Full) haben möchtest. Du wirst dann gefragt warum und dann sagst du, du möchstest Spiele über IPv4 hosten und andere sollen dich über die IPv4-Adresse von außen erreichen können. Damit hat sich der Berater bei mir zumindest zufrieden gegeben.
Wenn geschehen einfach ein paar Stunden warten bis du plötzlich die doppelte Uploadbandbreite zur Verfügung hast. Jetzt kannst du mit den Spoilern unten weiter machen

Freigabe per IPv4
  1. In die Vodafone-Station einloggen (klick mich!)
  2. Zu „Internet“ -> „Port-Forwarding“ navigieren
  3. Auf das Plussymbol klicken um eine Regel anzulegen
  4. Die zwei zu erstellenden Regeln sehen so aus:

    Die IPv4-Adresse wird automatisch ausgefüllt, manche Rechner kommen in der Liste zwei Mal vor, wenn es zwei Netzwerkadapter (z. B. LAN und WLAN) am Gerät gibt. Die IPv4-Adresse des Netzwerkadapters, den du verwenden willst findest zu in verbundenem Zustand über die Eingabeaufforderung des Rechners per ipconfig (Windows) bzw. ip addr (Linux) heraus. Ich empfehle für Clonk immer eine kabelgebundene Verbindung (LAN/Ethernet) wegen des Pings.
  5. Regeln aktivieren:
  6. Alles nochmal überprüfen und danach das Ganze mit einem Klick auf „Anwenden“ bestätigen
Freigabe per IPv6
  1. In die Vodafone-Station einloggen (klick mich!)
  2. Zu „Internet“ -> „IPv6 Host Exposure“ navigieren
  3. Auf das Plussymbol klicken um eine Regel anzulegen
  4. Die zwei zu erstellenden Regeln sehen so aus:

    Die MAC-Adresse (eindeutige Hardwareadresse die fest mit dem Netzwerkadapter verknüpft ist) wird automatisch ausgefüllt, manche Rechner kommen in der Liste zwei Mal vor, wenn es zwei Netzwerkadapter (z. B. LAN und WLAN) am Gerät gibt. Die MAC-Adresse des Netzwerkadapters, den du verwenden willst findest zu in verbundenem Zustand über die Eingabeaufforderung des Rechners per ipconfig (Windows) bzw. ip addr (Linux) heraus. Ich empfehle für Clonk immer eine kabelgebundene Verbindung (LAN/Ethernet) wegen des Pings.
  5. Regeln aktivieren:
  6. Alles nochmal überprüfen und danach das Ganze mit einem Klick auf „Anwenden“ bestätigen

Freigaben gemacht? Super, dann kannst du jetzt ein Spiel hosten und auf crema.clonkspot.org schauen, ob alles funktioniert (Die Zeile in der dein Spiel steht einmal anklicken für Details).

Zum Schluss noch einmal ein Überblick, was du da eigentlich freigegeben hast:

Port Clonk-Bezeichnung Beschreibung
11111 TCP Referenz-Port Für den Fall dass der Masterserver ausfällt können deine Mitspieler deine IP in Clonk eingeben und einen Direktbeitritt machen (Um zu sehen, was genau dahinter passiert hoste einmal und klicke dann hier: localhost:11111)
11112 TCP TCP-Port Spieldaten über das TCP-Protokoll
11113 UDP UDP-Port Spieldaten über das UDP-Protokoll
3 Likes

Hier noch ein par Infos zu Bridge Mode (Modem-Modus) und IPv6 Prefix Delegation für Vodafone Privatkundenanschlüsse in Hessen:

Bridge Mode geht für ehemalige Unitymedia-Bereiche (NRW, BW, Hessen) mit der tollen „Vodafone Station“ aktuell nicht.
3 Mal Support angerufen (Tickets wurden nicht beantwortet etc.) der dritte MA sagte dann „Ja Bridge Mode geht nicht mit der Vodafone Station“. Ich habe erwiedert, dass es extra ein YouTube-Video über die Bridge-Mode Funktion mit der Vodafone Station von Vodafone gibt (https://www.youtube.com/watch?v=zbhc_D33pDE). Dass „Achtung gilt nicht für Unitymedia Anschlüsse“ da steht wusste ich, ging aber davon aus, dass da Unitymedia Bestandsverträge gemeint sind.
Ich habe das Endgerät gegen eine „Unitymedia Connect Box“ austauschen lassen. Normalerweise kostet das 30€. Diese wurden mir aber gutgeschrieben, da ich den Bridge Mode nutzen wollte, der mir auch bei Vertragsschluss versprochen wurde. Denn sonst macht Dual-Stack für mich auch wenig Sinn (Was will ich mit einem vollwertigen Anschluss, wenn ich dann einen Drecksrouter nutzen muss, der vom Briefbeschwerer umgeschult hat).
Also mit der „Unitymedia Connect Box“ kann man den Bridge Mode auch in ehemaligen Unitymedia-Gebieten aktivieren und seinen Dual-Stack mit einem x-beliebigen Router dahinter nutzen.

Ja aber wie groß ist denn das IPv6 Präfix?
Ich habe dann mit 5 weiteren MA von Vodafone etwa 1,5 Stunden telefoniert. Keiner konnte mir das Präfix nennen. Der Verein hat zwar ne FAQ für das Präfix, die gilt aber nur für die Option „Feste IP“ (Business-Tarif). Für Privatkunden hat’s dann nicht mehr gereicht.
Ich habe jetzt lang rumprobiert und habe herausgefunden:
Vodafone vergibt ein /59er Präfix für Privatkundenanschlüsse die zumindest in Hessen liegen und Dual-Stack Full + Power-Upload gebucht haben. Ich denke das geht dann auch ohne Power-Upload und DS Full. Mit /59 könnt ihr dann 32 /64er Netze aufmachen. Oder ihr greift euch nur einen /60er Pool (je größer das Prefis, desto kleiner euer Pool an Adressen) und könnt dann auch saubere 63er Netze aufmachen, davon dann aber nur 8 Stück.
Aber das ist dann Kleinkrams, selbst mit nem 64er Netz Könnt ihr 2^64 Adressen vergeben, das reicht alle Mal, vorher ghet euer Router in die Knie!