header YouTube
Clonk Livestream auf Twitch.tv!

Clonkspot

Anleitung: Legacy Clonk Kompilieren auf Fedora Linux

Legacy Clonk ist eine mega coole Sache, großes danke an die Entwickler!!
Hier mal noch eine Anleitung zum kompilieren auf Fedora (ohne Update Funktion), falls es jemand brauchen kann. Anwendung auf eigene Gefahr!

# Install Libraries
sudo dnf install freetype-devel libjpeg-devel libpng-devel openssl-devel zlib-devel mesa-libGL-devel glew-devel freeglut-devel libXpm-devel

# Clone Repository
git clone https://github.com/legacyclonk/LegacyClonk.git
cd LegacyClonk

# Make!
cmake  -DCMAKE_BUILD_TYPE=RelWithDebInfo . 
make

Dann cr_game_linux.tar.bz2 von http://www.clonk.de downloaden und extrahieren.
Die Dateien “c4group” und “clonk” von dem Ordner LegacyClonk/ in den downgeloadeten Ordner kopieren.

Dann clonk starten via cd in den gedownloadeten Ordner und
XMODIFIERS=""; ./clonk

XMODIFIERS="" verhindert doppelte Tastatureingaben, siehe Clonk Rage unter Linux Ubuntu

Achtung: Bei wiederholten kompilieren nach Fehler eventuell CMakeCache.txt löschen falls vorhanden.

2 Likes

Danke für die Anleitung.

Für den Editormodus der Engine (/console) müsste noch -DWITH_DEVELOPER_MODE=ON bei den cmake-Argumenten ergänzt werden.

Hier noch eine kleine Verbesserungsmöglichkeit:
Es ist praktischer wenn man das Kompilieren in einen eigenen Ordner macht. Dadurch kann man unter anderem mehrerere Konfigurationen nebeneinander kompilieren oder bei Problemen einfach den ganzen Ordner löschen.

Dazu muss man vor dem Aufruf von cmake den Ordner erstellen und hinein navigieren:

mkdir build
cd build

Dann noch beim cmake-Aufruf den Pfad zu den Quelldateien anpassen, der Rest funktioniert gleich:
cmake .. -DCMAKE_BUILD_TYPE=RelWithDebInfo -DWITH_DEVELOPER_MODE=ON

Beim Kopieren dann nur nicht vergessen, in den Unterordner zu schauen.